line

Über mich... und meinen Weg zur Makrofotografie

Mein Name ist Michael Schäfer und ich wurde vor nun schon über 30 Jahren (Stand 2011) in der wunderschönen Oberlausitz, am Rande des kleinsten Mittelgebirges Deutschlands, geboren. Schon in meiner Kindheit verbrachte ich mehr Zeit in der Natur als in meinem Kinderzimmer. Das Interesse dafür wurde schon frühzeitig von meinen Eltern geweckt, wofür ich Ihnen im Nachhinein natürlich sehr dankbar bin. In meiner Kindheit waren vor allem die Insekten meine Leidenschaft.

Meine Ambitionen als Schmetterlings- und Käfer­präparator verloren sich jedoch, als nach einem größeren Unfall mit meiner Sammlung lediglich ein Admiral und ein Schwalbenschwanz überlebten.

Ich beschloß schließlich "umzuschulen" und widmete mich ab diesem Zeitpunkt voll und ganz meinem neuen Steckenpferd, der Botanik, dem ich über die Zeit bis heute auch immer treu geblieben bin - mehrere Billi-Regale voll mit botanischer Literatur und ein ziemlich großes Herbar zeugen davon.

An die Fotografie war allerdings in dieser Zeit bei mir noch nicht zu denken. Sonst hätte ich Bilder wie rechts sicherlich inzwischen schon zu Tausenden auf meiner Festplatte. Aber auch das Sammeln und Pressen der Pflanzen füllte meine Zeit zur Genüge aus.

Die Jahre gingen also ins Land und irgendwann war auch meine wohlbehütete Kindheit einmal zu Ende.

Anthericum liliago
Gattungssuche Anthericum liliago - Astlose Graslilie
X
Nr. 2010.4131kl100 %
4131kl
Keine Infos in EXIF.100mm; F/8; 1/320s; ISO 400
Canon EOS 50D

Ich schloß zuerst die Mittelschule ab und vergnügte mich danach noch 3 Jahre beim Abi. Ein anschließender Zivildienst und eine Lehre zum IT-Fachmann machten mich dann letztendlich zu dem was ich heute bin - einem naturliebenden und pazifistischen Computerfuzi mit Hochschulreife.

Lilioceris lilii
Lilioceris lilii - Lilienhähnchen

Die Leidenschaft zur Makrofotografie entdeckte ich erst, als mich ein späterer Arbeitskollege darauf stieß. Er hatte sich eine der ersten digitalen Spiegel­reflex­kameras gekauft, die auf den Markt kamen und präsentierte mir immer stolz die auf seinen Touren durch die Lausitzer und Böhmische Natur ent­stande­nen Bilder. Ich war sofort begeistert!

Vor allem seine Insektenaufnahmen (siehe Foto links) kitzelten meine frühzeitlichen Kindheits­erinne­rungen wieder hervor. So tolle Bilder von so kleinen Tierchen! Ein paarmal begleitete ich ihn auch auf sei­nen Touren, bis für mich feststand - ich brauch auch so ein Ding.

Weihnachten 2006 war es dann endlich soweit, mein erstes digitales Baby war am Start - eine nagelneue EOS 350D.

Das erste Jahr behandelte ich sie allerdings etwas stiefmütterlich, da mit dem Standard-Objektiv irgendwie im Makrobereich nicht zu viel auszurichten war. Also wartete ich einfach noch ein Weihnachten ab und schwupps gesellte sich zur Kamera noch ein 100mm Makro-Objektiv. Und nun ging es richtig ab. Naja, eigentlich immer noch nicht so ganz. Denn mein erstes richtiges Makrojahr war eher geprägt von "Try and Error". Ich mußte sehr viel lernen - vor allem was man alles falsch machen kann beim Fotografieren und, daß Tiere meist sehr ungeduldige Fotomodelle sind.

Das nächste Jahr ging es dann schon besser. Ich legte mir immer mehr Technik zu. Besonders die Erkenntnis, daß ein Billigstativ vom Technikgroß­markt, auch wenn es ein Geschenk ist, höchstens als Kleider­ständer taugt, sei hier zu erwähnen.

In diesem Jahr 2008 wurde auch vor allem, durch eine auf dem Fernseher meiner Freundin herum­stolzierende Sitticus pubescens (siehe Foto rechts), meine Liebe zu den Spring­spinnen geweckt. Naja, eigentlich erst, nachdem ich Ihre wunderschönen Augen durch den Sucher meiner Kamera betrachtete.

Die nächsten zwei Jahre hielt ich es dann wie Lenin - "Lernen, Lernen, nochmals Lernen" war meine Devise.

Sitticus pubescens
Gattungssuche Sitticus pubescens - Vierpunktspringspinne ♀
X
Nr. 2008.5635kl_r100 %
5635kl_r
Keine Infos in EXIF.100mm; F/5; 1/320s; ISO 400
Canon EOS 350D DIGITAL

Besonders meine Mitgliedschaft im Makroforum hat mir da in Sachen Fotografie sehr weiter geholfen. Mein Hauptaugenmerk lag unterdessen immer mehr auf den Springspinnen, aber auch an so manchem anderen Tier konnte ich natürlich oft nicht fotolos vorübergehen. Es bleibt dabei zwangsläufig nicht aus, daß man sich auch mit seinen Motiven beschäftigt und so mußte inzwischen sogar noch ein Billi-Regal angebaut werden, was sich nun nach und nach mit entsprechender Literatur füllt.

Im Jahr 2010 bin ich dann nach Berlin gezogen und mache nun hier die Gegend fotografisch unsicher. Mein neuer Wohnsitz liegt direkt neben einer herr­lichen Binnendüne und ich denke, naturfotografische Gesichts­punkte (siehe Bild rechts) haben bei dieser Wohnungs­wahl sicher eine nicht ganz unbedeutende Rolle gespielt.

Apropos, ich nutze gleich mal die Gelegenheit mich bei meiner zauberhaften Freundin zu bedank­en, die mich bei all meinen Interessen immer unter­stützt und die ich inzwischen mit meinem Tick in Sachen Spring­spinnen schon "ein wenig" angesteckt habe.

Das gilt überhaupt für meine ganze Familie - selbst mein erst 3jähriger Neffe kennt schon das Wort "Springspinne".

Cicindela hybrida
Gattungssuche Cicindela hybrida - Dünen-Sandlaufkäfer
X
Nr. 2010.4199kl100 %
4199kl
Keine Infos in EXIF.100mm; F/4.5; 1/640s; ISO 400
Canon EOS 50D

Am positivsten dabei jedoch ist, daß keiner, der auf meinen Fotos einmal in die wunderschönen Augen dieser Tiere geschaut hat, jemals wieder eine Spinne erschlagen hat!

Ich hoffe meine Bilder haben auf Euch dieselbe Wirkung!


Vielen Dank für Euren Besuch.





Logo1 Logo2